Unser eigenes Fair Siegel

Ein eigenes Fair Siegel? - Oh Ja!

Weil die Mehrwegrevolution weit über das Glas hinausgeht! Und uns nicht nur wichtig ist, wie wir unsere Lebensmittel „verpacken“, sondern auch wie sie angebaut werden.

Denn unser Essen kommt bekanntlich nicht aus dem Supermarktregal!

Neben der Sonne und dem Regen sind es vor allem Menschen, die die Saat auf dem Feld aussäen! Und der Boden der die Saat zum keimen bringt.

Fair, was heißt das genau?

Unser Siegel beinhaltet offensichtlich das Verbot von Kinderarbeit, Zwangsarbeit und prekären Arbeitsverhältnissen! Vorgeschrieben ist ein fairer Lohn, Arbeitsschutz und Arbeitsstunden die nicht mehr als 8 Stunden am Tag betragen! Aber auch Feinheiten wie das Verbot von Diskriminierung aufgrund von Hautfarbe Alter, Geschlecht und vielen anderen Faktoren wird hier mit beachtet. Genauso wie saubere Toiletten vor Ort, sauberes Trinkwasser, allgemeine hygienische Bedingungen und sogar Pausenräume! Und das ist immer noch nicht alles. Zu den fairen Bedingungen unter denen die Lebensmittel hergestellt werden sollten, gehört auch der Umweltschutz! Unsere Produkte sind also nicht nur biologisch und fair angebaut worden, sondern werden nach ihrem Nutzen für unsere Umwelt ausgewählt.

Das bedeutet zum Beispiel auch, dass Lebensmittel die im eigenen Land ausreichend wachsen, nicht importiert werden dürfen. Dass die Natur nicht ausgebeutet werden darf und der Landwirt sich auf die Abnahme der Ware verlassen können muss. Dank diesen Bedingungen, die über den Tellerrand hinaus schauen und regelmäßig kontrolliert werden, können wir uns sicher sein, dass unsere Lebensmittel zu einer besseren Zukunft beitragen.

Unsere Produkte aus dem globalen Süden

Vor allem bei Lebensmitteln aus dem globalen Süden haben wir ein ganz genaues Auge auf den Anbau und die Erzeugung! Arbeiten statt zur Schule gehen? In vielen Ländern leider gar nicht so unüblich. Deshalb haben wir ganz klare vertraglich festgelegte sogenannte „Social Standards“  mit unserem Handelspartner vereinbart, der diese zwei mal im Jahr unangekündigt vor Ort überprüft! So ist es unter anderem bei unseren Nüssen und Trockenfrüchten der Fall! Viele Nüsse wie zum Beispiel Cashews sind super aufwendig in der Ernte und Verarbeitung. In vielen Ländern sitzen Frauen und Kinder ohne Handschuhe auf dem Boden und pellen die Cashews den ganzen Tag lang aus ihren Säure absondernden Schalen heraus!

Dieses Szenario gehört definitiv nicht zu unserer Vision einer ganzheitlich nachhaltigen Zukunft dazu! Wir wollen, dass es den Menschen bei der Arbeit gut geht! Vom Feld bis zu uns in die Glasabfüllung. Denn wir sind uns sicher, die positive Stimmung im Glas macht sich auf der Zunge bemerkbar!

Schreibe einen Kommentar

Top
X