x

kostenloser Versand ab 50€

0

Keine Produkte im Warenkorb

graskarton auf blumenwiese

Unser Versand in Graskarton

Wie geht Karton nachhaltig?

Der Mensch hat bereits die Hälfte aller ursprünglich vorhandenen Waldflächen auf der Welt zerstört. Und es hört nicht auf: Es verschwinden jeden Tag ungefähr zehn Millionen Bäume von der Erde. Jeden Tag. Die Abholzung setzt mittlerweile jährlich dreimal mehr schädliches CO2 frei, als die verbliebenen tropischen Wälder in einem Jahr aufnehmen können[1].graskarton mit schrift: 3000% weniger wasser 97% weniger energie 75% weniger CO2, 100% gras aus deutschland

Deshalb wollen wir aus Bäumen definitiv keinen Karton machen. In Deutschland wird jährlich mehr Pappe und Papier verbraucht als in ganz Südamerika und Afrika zusammen! 40% davon für Verpackungen. Das meiste Holz für dieses Papier stammt von Kontinenten wie Russland oder Kanada. Das schwere Holz wird also über extrem lange Transport- und Seewege nach Deutschland gebracht. Im Detail berichten wir über das komplexe Problem von Papierkonsum und Urwaldrodung in diesem Beitrag. Wir nutzen Karton zu 100% aus Gras!

3.000% weniger Wasser

Eine Tonne Karton aus Holz verbraucht in der Herstellung 6000 Liter Wasser! Eine Tonne Graskarton? Weniger als 2 Liter Wasser!

kurze Transportwege

Unser Gras kommt von regionalen ökologischen Ausgleichsflächen in Deutschland! Deshalb hat es keinen langen Weg im LKW oder Frachtschiff mit stinkendem Auspuff hinter sich. Stell euch mal vor: 80% vom Holz das wir verbrauchen stammt aus Importen meist aus Ländern wie Kanada, Russland und allen voran Brasilien.graskarton mit schrift: 3000% weniger wasser 97% weniger energie 75% weniger CO2

97% weniger Energie und 75% weniger CO2

werden bei der Produktion von Graskrton im Vergleich zu Holzkarton gespart. Durch unseren Versand-Dienstleister ist unser Versand zusätzlich 100% CO2 neutral und unterstützt sozial und ökologisch nachhaltige Projekte im Ausland.

keine Chemie

Bei der Rohstoffherstellung von Graskartonage wird keine Chemie benötigt. Der Karton ist ungebleicht.

Jetzt fragst du dich, wie schlimm der Verbrauch bei Karton aus Holz wirklich ist?

Dazu haben wir eine kurze Doku produziert! Die du hier findest.

[1] https://www.wwf.at/das-schuetzen-wir/wald/wald-weltweit/

Kommentare: 7

  • Klaus

    Einen Mehrwegversan hat der Memo Versandhandel mit Merhwegcontainern, die man wieder zurückgeben kann. So als Idee. Gruß Klaus

  • Christina Esmaili

    Hallo, ich habe letzte Woche das erste Mal bei Euch bestellt. 3 Halb-Liter-Flaschen, 2 große Gläser und noch 3 kleine. Alles ist sicher angekommen, der Karton ist sehr stabil und alles war gut gepolstert. Allerdings muss ich sagen: Von unverpackt kann hier keine Rede sein. Ja, die Pfandgläser gehen in den Kreislauf zurück, aber wenn ich mir die enorme Menge Verpackung ansehe, die für die paar Artikel angefallen sind, bin ich erschrocken. Ja, der Karton ist aus Gras und kann recycled werden, aber dazu kommt noch ein Riesenberg Polsterung aus Pappe. Die ich auch in die Papiertonne gebe, ja. Aber das ist nicht unverpackt, das ist wie bei Amazon. Gegenüber dem Altglas, das bei einem regulären Kauf angefallen und auch ins Recycling gegeben wäre, hab ich bei Euch eine große Menge Altpapier zu entsorgen. Da mag noch ein kleiner Vorteil bleiben, aber das reicht mir so nicht. Leider, denn Euer Sortiment gefällt mir. Aber andere (Kornkiste, Gerne ohne) nehmen sämtliches Verpackungsmaterial zurück und verwenden es wieder. Da fällt kein Verpackungsmüll an. Das ist ein anderes Konzept, aber es gefällt mir besser. Ich glaube, es wäre für Euer Konzept besser, die Pfandgläser über reguläre Supermärkte zu vertreiben. Das wäre dann wirklich unverpackt und extra Transportwege fallen auch nicht an. Ein paar Eurer Artikel werden auch über mein Gemüse-Abo angeboten. Da fällt auch keine Verpackung an. Das ist aus meiner Sicht besser. Vielleicht könnt ihr solche Lösungen ausbauen. Liebe Grüße Christina

    • Unverpackt fuer alle

      Liebe Christina, schön, dass alle Gläser heile bei dir angekommen sind :) Da hast du ganz recht mit deiner Kritik. Der Graskarton war für uns von Anfang an ein Kompromiss, er ist bei weitem besser und nachhaltiger als Karton aus Pappe, aber nicht besser als ein Mehrwegversand. Ein Mehrwegversand ist mit den Gläsern leider gar nicht so einfach zu konzipieren! Das müssen wir selber machen, da es sowas auf dem Markt noch nicht gibt. Als junges Unternehmen haben wir immer sehr viel vor und geben unser Bestes alles gut und schnell umzusetzen: Unser Mehrwegversand ist in Arbeit, hat es jedoch noch nicht an der Start geschafft! Ich hoffe dafür hast du Verständnis und siehst nun, das wir das genau so sehen wie du. Das Füllmaterial bzw. die Polsterung stammt übrigens aus second hand Kartons, mit denen anderen Unternehmen uns beliefern z. B - sodass diese zumindest ein zweites Mal bei uns genutzt werden. Herzliche Grüße Team UFA

  • Manuel

    Kommt es dann ganz normal in die Altpapier-Tonne? Oder ist es gar kompostierbar?

    • Unverpackt fuer alle

      Beides geht! Der Graskarton ist auf einem Gartenkompost tatsächlich kompostierbar. Oder du entsorgst ihn ins Altpapier. Aber bitte nicht in den regulären Biomüll entsorgen, Biokompost-Anlagen sind darauf nicht ausgerichtet, genauso wenig wie auf Bioplastik o.ä. Solltest du einen Garten haben eignet sich der Graskarton übrigens hervorragend als Basis für ein Beet, wie es in der Permakultur gemacht wird!

  • Karin M

    ich bin geflasht! diese Idee darf sich ganz schnell weltweit durchsetzen!

Was sagst du dazu?

Top
X