Mehrweg hinter den Kulissen

Wir stehen für Mehrweg. Auch hinter den Kulissen!

In der Lebensmittelproduktion und der Herstellung aller Waren gibt es unendlich viele Aspekte zu beachten die darüber entscheiden, ob die Art und Weise der Herstellung nachhaltig ist oder nicht!

Wir verwenden unsere Ressourcen so achtsam wie möglich. Wo wir Einwegmüll vermeiden können, tun wir das auch. Genau wie bei unserer Lieferkette setzen wir deshalb auch hinter den Kulissen auf Mehrweg. Mehrweg Handschuhe, Mehrweg Trichter und Mehrwegkisten aus recyceltem Kunststoff. Um nur einige der Beispiele zu nennen.

Zum Befüllen unserer Gläschen nutzen wir Sahnebeutel aus der Partisserie. Die eignen sich super, damit der Reis auch gut ins Glas rieselt, ohne daneben zu fallen. Und statt nach einem Mal zu Müll zu werden, können wir sie immer und immer wieder verwenden. Nach jeder Nutzung werden sie einfach heiß und hygienekonform gewaschen. Befestigen tun wir unsere Trichter mit Mehrweg Kabelbindern, die wir ebenfalls unendlich oft wiederverwenden.

Mehrweg statt Einweg

Auch so bei den Handschuhen, die unser Team bei der Arbeit trägt!

Üblich sind hier Einweg Handschuhe, die nur einmal verwendet werden und deshalb angeblich hygienischer sein sollen. Unfug finden wir. Wir haben einfach genügend Mehrweg Handschuhe gekauft und waschen diese nach jeder Verwendung bei hohen Temperaturen! Die Handschuhe sind deutlich angenehmer zu tragen, sehr langlebig, super hygienisch und können sehr, sehr lange genutzt werden! Jeden Tag vermeiden wir so über 40 Paar Einweghandschuhe. Das macht auf’s Jahr gerechnet über 10.000 Einweghandschuhe! Die Wahrheit ist, dass Einweg hier wie so oft nur eine bequeme Ausrede ist.

Kisten statt Karton!

Und wie transportieren wir unsere Gläschen? In Kisten aus recyceltem Kunststoff! Die gleichen Kisten in anderen Farben werden deutschlandweit in der Gastronomie und in der Landwirtschaft genutzt. Gehen diese trotz ihrer Langlebigkeit irgendwann kaputt, werden sie alle gemeinsam zu Rezyclat verarbeitet. Wenn eine unserer Kisten also kaputt geht, schicken wir sie einfach zurück zum Hersteller, damit sie wieder zur Kiste werden kann. So entsteht eine Kreislaufwirtschaft, statt unnötiger Müll!

Schreibe einen Kommentar

Top
X